19.9 C
München
Samstag, September 18, 2021
StartFinanznachrichtenBei Sparbriefen auf kürzere Laufzeiten achten!

Bei Sparbriefen auf kürzere Laufzeiten achten!

Im Vergleich zu Aktien und Aktienfonds gelten Sparbriefe als ziemlich risikolos. Trotzdem sollte man einige Dinge beachten. Dass Anleger in Zeiten mit niedrigem Zinsniveau Angst haben, dass die Bank Pleite geht und sie am Ende ohne etwas dastehen, ist natürlich vollkommen legitim. Es gibt aber einige Möglichkeiten, mit denen man sich vor einem solchen Verlust schützen kann.

Während man bei einem Kredit in der heutigen Zeit abwägen sollte, ob man diesen zurück bezahlen kann, schließlich bekommt man von Banken und Kredit Instituten noch immer keine guten Konditionen, sollten auch beim Sparen einige Dinge beachtet werden. Aktuell ist das Zinsniveau beim Sparen sehr niedrig, weswegen sich viele davor scheuen, ihr Geld anzulegen. Doch der ist und bleibt eine gute Investition.

Natürlich sollte man sich beim Sparbrief keinen Illusionen hingeben, denn die Rendite ist und bleibt im Vergleich zu Aktien und Fonds eher niedrig. Vergleicht man allerdings die Renditen mit den Risiken, welche bei den verschiedenen Anlageformen entstehen, schneidet der Sparbrief eindeutig besser ab. Hier droht in der Regel kein Totalverlust. Dennoch sollte in Zeiten, in denen das Zinsniveau niedrig ist, darauf geachtet werden, dass man für Sparbriefe kürzere Laufzeiten wählt. Dadurch bekommt man die Möglichkeit, nach Ablauf des Sparbrief einen neuen Vertrag abzuschließen, bei welchem dann höhere Zinsen garantiert werden können.

Experten empfehlen, sich für eine Anlagedauer zwischen 3 und 8 Jahren zu entscheiden. Sobald das Zinsniveau wieder angestiegen ist, sollte man sich dann bei der Anlage für eine lange Laufzeit entscheiden, um eine möglichst hohe Rendite bei einem vergleichsweise geringen Risiko bekommen zu können. Außerdem kann man beim Sparbrief immer von der enorm hohen Flexibilität profitieren, ebenso von Vorteil ist hier die Kapitalsicherheit mit Renditegarantie.

Vorheriger ArtikelGeldanlage – Sparbrief
Nächster ArtikelRatgeber zum Thema Laptop