13.1 C
München
Freitag, Oktober 30, 2020
Start Börse und Wirtschaft Mäßiges Quartalsergebnis: Apple-Aktie verliert nachbörslich

Mäßiges Quartalsergebnis: Apple-Aktie verliert nachbörslich

Am gestrigen Donnerstag veröffentlichte der Konzern aus Cupertino die Zahlen für das 3. Quartal 2020. Gegenüber dem Vorjahresquartal sank der Gewinn um 7,4 Prozent. Grund dafür ist die verzögerte Markteinführung des Apple iPhone 12. Die Apple-Aktie sackte im nachbörslichen Handel um bis zu vier Prozent auf rund 110 US-Dollar ab. Analysten bleiben dennoch bullish für die Papiere des kalifornischen High-Tech-Konzerns.

Die verspätete Einführung des iPhone 12 machte Apple im zurückliegenden Quartal zu schaffen. Der Gewinn schrumpfte um 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf knapp 12,7 Milliarden US-Dollar. Der Quartalsumsatz kletterte dagegen um ein Prozent auf 64,7 Milliarden US-Dollar. Positiv wirkten sich dabei die wachsenden Verkäufe von iPads, Mac-Computern und Apple-Dienstleistungen aus.

Weihnachtsgeschäft soll iPhone-Verkäufe anschieben

Apple stellt seine neuen iPhones für gewöhnlich im September vor. In der Regel tragen sie dann noch zum Umsatz des 3. Quartals bei. Corona bedingt kamen die vier iPhone 12-Modelle aber 2020 erst im Oktober auf den Markt. Deshalb schrumpfte der Umsatz mit den Smartphones im Jahresvergleich um ein Fünftel auf rund 26,4 Milliarden Dollar. Analysten hatten mehr erwartet. Wichtig ist nun, wie sich Weihnachtsquartal für die neue iPhone-Generation entwickelt. Traditionell werden in den letzten drei Monaten des Jahres die meisten iPhones verkauft.

Apple-Finanzchef Luca rechnet mit einem Anstieg der Verkäufe, da die neuen iPhones erstmals auch auf das besonders schnelle 5G-Funknetz zugreifen können. Allerdings wollte Maestri keine genaue Prognose für das kommende Quartal abgeben.
In den letzten Jahren konnten die Kalifornier die Erlösrückgänge beim iPhone aber immer mit anderen Produkten und Dienstleistungen ausgleichen. Vor allem die Abonnements für Musikstreaming und Online-Speicher stiegen deutlich. Aber auch die Einnahmen aus der App-Plattform entwickelten sich positiv. Das Geschäft mit den Online-Diensten entwickelte sich zur zweitgrößten Einnahmequelle für Apple. Der Quartalsumsatz in der Sparte stieg auf gut 14,5 Milliarden Dollar, was einem Plus von 16 Prozent entspricht.

46 Prozent Gewinnzuwachs bei iPads

Vielversprechend waren auch Verkäufe der Apple Watch und der AirPods zum schnurlosen Freisprechen. Bei einigen Produkten gibt es pandemiebedingt noch immer Lieferschwierigkeiten. Betroffen sind wohl einige iPads, Macs sowie die Apple-Watch, wie das Management in einer Analystenkonferenz sagte. Der Erlös bei den Macs kletterte im letzten Quartal um 29 Prozent auf neun Milliarden US-Dollar. Die Erlöse mit iPads stiegen um 46 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar.

Auf das Gesamtjahr 2020 bezogen erhöhte Apple den Umsatz um 5,5 Prozent auf 274,5 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn in den ersten drei Quartalen wuchs um vier Prozent auf 57,4 Milliarden US-Dollar.

Die Analysten von JP MORGAN bleiben für die Apple-Aktie aber zuversichtlich. Sie belassen ihre Einschätzung für das Papier auf “Overweight” und das Kursziel bei 150 US-Dollar.

Beliebte Beiträge