9.8 C
München
Donnerstag, Oktober 29, 2020
Start Börse und Wirtschaft SAP Aktie stürzt ab: Dramatischer Einsturz nach Kappen der Jahresziele

SAP Aktie stürzt ab: Dramatischer Einsturz nach Kappen der Jahresziele

Nachdem SAP völlig überraschend die eigenen Jahresziele kassiert hatte, brach der Aktienkurs des Unternehmens unvermittelt stark ein. Aktuell beläuft sich das Minus der letzten Tage auf rund 24 Prozent. Darüber hinaus distanzierte sich der Konzern auch von dem Profitabilitätsversprechen des Vorjahres. Dieser Schritt sorgte bei vielen Anlegern und Analysten zugleich für Unsicherheit. Das Vertrauen in die Stärke von Digitalkonzernen auch im Angesicht der Krise wird durch diese Entwicklung aus heiterem Himmel infrage gestellt.

Auch die eigenen Finanzziele wurden von SAP bereits zum zweiten Mal innerhalb der vergangenen Monate kassiert. Bereits im April griff das Softwarehaus zum ersten Mal zu diesem Schritt. Damals kam dies jedoch aufgrund der abstürzenden Weltwirtschaft für die meisten Marktteilnehmer wenig überraschend. Umso beunruhigender dürfte der aktuelle Schritt auf den Markt wirken. Begleitet wurde er nämlich von der Ankündigung, SAP erwarte, dass sich die negativen Auswirkungen der Krise noch bis in die Mitte des kommenden Jahres ziehen werden.

SAP rechnet mit niedrigerem Umsatz

Für 2020 rechnet SAP nunmehr nur noch mit einem Umsatz zwischen 27,2 und 27,8 Milliarden Euro. Noch zu Beginn des Jahres belief sich die Prognose auf 29 Milliarden Euro, ehe sie im April auf 27,8 bis 28,5 Milliarden gesenkt worden war. Die aktuellen Zahlen basieren dabei auf der Annahme gleichbleibender Wechselkurse. Sollte der Euro noch weiter an Stärke gewinnen, hält der Konzern auch einen noch niedrigeren Gesamtumsatz für möglich.

2019 meldete SAP Erlöse von insgesamt 27,6 Milliarden Euro. Für dieses Jahr besteht daher nach Ansicht des Unternehmens die realistische Gefahr, dass letztendlich ein Umsatzminus verzeichnet werden wird. Im Gleichschritt mit dem sinkenden Umsatz geht SAP zudem auch von einem geringer ausfallenden operativen Gewinn aus. Laut aktueller Prognose soll sich dieser für 2020 nur noch auf 8,1 bis 8,5 Milliarden Euro belaufen.

SAP will mehr in Cloudbereich investieren

Besonders verärgert reagierten viele Anleger auf die Kappung des Profitabilitätsversprechens. Noch eineinhalb Jahre zuvor hatte Vorstandschef Bill McDermott vollmundig angekündigt, dass die operative Gewinnspanne bis 2023 um fünf Prozent über dem Wert von 2018 (29 Prozent) liegen werde. Nun scheint SAP jedoch nicht länger an die Durchführbarkeit dieses Unterfangens zu glauben.

Als einer der Gründe hierfür wird der Wandel weg von fest installierter Software beim Kunden hin zur Cloud-Technologie angeführt. Letztere wächst mittlerweile deutlich stärker, gehört jedoch nach wie vor nicht zum Kerngeschäft von SAP. Der Konzern kündigte an, nun mehr Geld in die Hand zu nehmen, um im Cloudbereich stärker zu wachsen. Die hierfür notwendigen Investitionen wurden auf einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag beziffert.

Beliebte Beiträge