-2.1 C
München
Montag, November 30, 2020
Start Finanznachrichten 2. Lockdown: Ist ein neuerlicher Zahlungsaufschub für Kredite geplant?

2. Lockdown: Ist ein neuerlicher Zahlungsaufschub für Kredite geplant?

Kreditnehmer die aufgrund der Corona Pandemie zwischen April und Juni in Zahlungsschwierigkeiten gelangten, konnten einen dreimonatigen Aufschub in Anspruch nehmen. Der Zeitraum war kurz und für stark finanziell geschädigte Verbraucher und Kleinunternehmer ein Tropfen auf dem heißen Stein. Jetzt wird es wieder knapp. Der 2. Lockdown steht unmittelbar bevor – doch eine neuerliche Kreditstundung für Krisengeplagte scheint nicht vorgesehen.

Schuldenfalle Lockdown – viele Verbraucher sind seit Corona überschuldet

Zum Beschlusszeitpunkt war nicht abzusehen, wie existenzgefährdend die Einschränkungen sein und wie lange sie andauern würden. Kreditnehmer in Kurzarbeit, oder Verbraucher die durch Corona arbeitslos wurden, haben von groß angekündigten staatlichen Hilfen nicht viel gemerkt. Da sich an der beruflichen und damit an der finanziellen Situation nichts verändert hat, konnte die Tilgung nach Ablauf der Frist nicht neu aufgenommen werden. Eine Verlängerung war von Seiten der Regierung nicht vorgesehen und so hoffen betroffene Verbraucher noch immer auf eine sozialverträgliche und der Ausnahmesituation angemessene Lösung. Mit dem 2. Lockdown könnte sich eine neue Welle aus Kurzarbeit, erhöhten Arbeitslosenzahlen und unvermeidlichen Insolvenzen ankündigen. Doch eine Aussetzung der Kredittilgung ist dieses Mal nicht vorgesehen. Die Verbraucher fühlen sich vom Staat im Stich gelassen und fürchten um ihre Existenz, die bei einem Immobilienkredit ebenso auf dem Spiel steht wie bei einer Autofinanzierung. Die Bundesbürger wünschen sich mehr Hilfsbereitschaft durch die Regierung, doch der Wunsch endet meist in einer Enttäuschung.

Der Lockdown-Light ist für einen Zeitraum bis Ende November angekündigt. Doch die Frage, was geschieht, wenn sich die Infektionszahlen weiter erhöhen, steht unbeantwortet im Raum. Zum Abwarten haben bereits verschuldete Verbraucher keine Zeit, da die von der Regierung geforderte Ruhe und Geduld den finanziellen Ruin und eine immense Gefahr der eigenen Existenzgrundlage bedeuten.

Vor allem Neukreditnehmer stark betroffen

Den Sommer nutzten viele potenzielle Hauskäufer dafür, sich um eine Finanzierung für das Eigenheim zu kümmern. Auch wenn der Bau- oder Immobilienkredit nur nach strengen Prüfungen der Solvenz bewilligt wurde, konnten sich einige Verbraucher den Wunsch vom Eigenheim erfüllen. Jetzt steht die erneute Schließung der Gastronomie, der Beherbergungsbetriebe und der Event- sowie der Freizeitindustrie bevor. Unter dem Strich bedeutet das, dass zahlreiche Kreditnehmer bereits im ersten Quartal der Tilgung vor einer Herausforderung – oder vor der vollständigen Zahlungsunfähigkeit stehen werden. Ein weiteres Problem könnte sich aus einer Verlängerung der Geschäftsschließungen und damit aus einer drohenden Arbeitslosigkeit ergeben. Die Finanzwelt steht Kopf. Betroffen sind ein Großteil aller Kreditnehmer, die durch Corona unverschuldet insolvent gehen.

Beliebte Beiträge